Bevorzugte Tage für das Homeoffice - gibt es die? - jobbasel.ch
123 Artikel für deine Suche.

Bevorzugte Tage für das Homeoffice - gibt es die?

Veröffentlicht am 07.03.2024 von Marcel Penn, Marketing- & Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
bevorzugte-tage-fuer-das-homeoffice
Die Arbeit im Homeoffice lässt sich sehr flexibel gestalten. Es gibt Beschäftigte, die ausschliesslich von zu Hause aus arbeiten. Andere teilen sich die Arbeitszeit auf: Einige Tage bleiben sie zu Hause, an anderen sind sie im Büro präsent. Dabei haben die Beschäftigten ein Mitspracherecht: In vielen Unternehmen können sie wählen, an welchen Tagen sie ins Büro kommen möchten. Laut Umfragen ist die Wochenmitte für die Präsenz im Büro sehr beliebt. An Montagen und Freitagen steht die Heimarbeit im Fokus.
Homeoffice - ein neues flexibles Arbeitszeitmodell

Lange führte das Homeoffice in der Arbeitswelt ein Schattendasein. Die Digitalisierung begann bereits zur Jahrtausendwende. Doch überwiegend waren es Selbstständige und Freiberufler, die von zu Hause aus arbeiteten. In den Unternehmen gab es in der Regel nur wenige Mitarbeiter, die die Möglichkeit hatten, von zu Hause aus zu arbeiten.

Dies hat sich durch die Kontaktbeschränkungen während der Coronapandemie geändert: Die Zahlen der Beschäftigten, die von zu Hause aus arbeiten, sind in die Höhe geschnellt. Der Trend hat nach dem Ende der Pandemie angehalten. Viele Beschäftigte teilen die Zeit im Homeoffice mit der Präsenz an der Arbeitsstelle auf. Dabei gibt es Tage, an denen das Homeoffice besonders gern genutzt wird.

Das lange Wochenende im Fokus

Umfragen unter Beschäftigten, die teilweise im Homeoffice arbeiten, haben ergeben, dass der Montag und der Freitag sehr gern für die Arbeit zu Hause genutzt werden. Dabei fallen 55 Prozent auf den Freitag und 35 Prozent auf den Montag. In der Wochenmitte organisieren die Beschäftigten, die frei wählen können, gern ihre Präsenz im Büro. Diese Arbeitsaufteilung hat verschiedene Gründe: Der Freitag kann in Bezug auf die Arbeitsaufgaben etwas verkürzt werden.

So ist es möglich, eher in das Wochenende einzutreten, zumal der Arbeitsweg im nachmittäglichen Stau oder in überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln wegfällt. Am Montag begonnen die Beschäftigten mit ihren Arbeitsaufgaben gern ein bisschen später und starten die Arbeit nach dem langen Wochenende langsamer. Die Energie wird in der Wochenmitte gebündelt. So entsteht ein langes Wochenende, das einen höheren Erholungsfaktor bietet. 

Die Arbeitszeit mitbestimmen - mehr Selbstbestimmung und Verantwortung

Das Homeoffice hat nicht nur den Vorteil, dass die Arbeitszeit in einem gewissen Rahmen selbst bestimmt werden kann: Arbeitnehmer übernehmen Selbstverantwortung, denn das Arbeitspensum muss auch von zu Hause aus erledigt werden. Immer mehr Unternehmen sind bereit, ihren Beschäftigten diese Verantwortung zu übertragen. Das lange Wochenende, das ohne die Zurücklegung des Arbeitsweges und die Präsenz im Büro gern individuell gestaltet wird, ist bei Arbeitnehmern sehr beliebt. Dies ist einer der Gründe, aus denen der Montag und der Freitag gern für die Arbeit im Homeoffice genutzt wird.