Was ist der Unterschied zwischen mobilem Arbeiten und Home Office? - jobbasel.ch
114 Artikel für deine Suche.

Was ist der Unterschied zwischen mobilem Arbeiten und Home Office?

Veröffentlicht am 06.10.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
der-unterschied-zwischen-mobilem-arbeiten-und-home-office
Bedingt durch das Arbeiten im Home Office in Zeiten von Corona zeigen sich Unternehmen offener gegenüber alternativen Arbeitsformen. Dazu gehört auch das mobile Arbeiten, das ortsunabhängig erfolgt. Wie es funktioniert, und wie sich beide Konzepte voneinander unterscheiden - wir haben alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst. 
Mobiles Arbeiten: Vor- und Nachteile

Mobiles Arbeiten erfolgt ortsunabhängig. Einen festen Arbeitsplatz gibt es nicht, weder im Unternehmen noch zu Hause. Der Arbeitsplatz ist also immer dort, wo sich der Mitarbeiter gerade befindet, zum Beispiel in einem anderen Land, in einem Café oder einem Park.

Das bedeutet, dass mobiles Arbeiten nicht für jede Tätigkeit geeignet ist. Anhand der Vor- und Nachteile können Sie herausfinden, in welchen Bereichen und für welche Tätigkeiten in Ihrem Unternehmen mobiles Arbeiten eine interessante Alternative ist.

Vorteile von mobiler Arbeit:
  • Aufgrund der flexiblen Arbeitszeitgestaltung wird das Wohlbefinden des Mitarbeiters erhöht, da er seinen Arbeitsrhythmus an seine persönliche Leistungsfähigkeit und seinen Biorhythmus anpassen kann. Das kommt auch der Work-Life-Balance zugute.
     
  • Die erhöhte Flexibilität macht es für Arbeitnehmer leichter, Privatleben und Beruf besser in Einklang zu bringen, was sich wiederum positiv auf die Mitarbeiterzufriedenheit auswirkt.
     
  • Mobiles Arbeiten stärkt die Eigenverantwortung eines Mitarbeiters, was gleichermassen für die Leistungsbereitschaft sowie für das Verantwortungsbewusstsein gilt.
     
  • Flexible Arbeitsmodelle wie mobiles Arbeiten und Home Office stärken das Arbeitgeberimage und die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber.
     
  • Das Angebot flexibler Arbeitszeitmodelle, das verbesserte Firmenimage und die gestiegene Arbeitgeberattraktivität führen dazu, dass es diesen Unternehmen leichter gelingt, Fachkräfte zu generieren und langfristig an sich zu binden.

Nachteile von mobiler Arbeit:
  • Nicht jeder Mitarbeiter kommt mit der flexiblen Zeiteinteilung und der jederzeitigen Erreichbarkeit klar, sodass es zu einer Überlastung kommen kann.
     
  • Mobiles Arbeiten führt zu einer räumlichen Distanz, wodurch die interne Kommunikation erschwert wird.
     
  • Aufgrund dieser räumlichen Distanz kann es zu einer Schwächung der Mitarbeiter- und Team-Bindung kommen, worunter auch der regelmässige gedankliche Austausch mit Kollegen und Vorgesetzten leiden kann.
     
  • Die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben sind fliessend, wodurch das Wohlbefinden des Arbeitnehmers sowie die Work-Life-Balance beeinträchtigt werden können. 

Worin sich mobiles Arbeiten und Home Office unterscheiden

Home Office und mobiles Arbeiten haben eines gemeinsam. Sie sind alternative Arbeitsformen, die von der klassischen Arbeitsweise mit Präsenzpflicht im Unternehmen oder im Betrieb abweichen. Im Gegensatz zum mobilen Arbeiten ist auch das Home Office auf einen Arbeitsort begrenzt, nämlich auf das Zuhause des Arbeitnehmers. Zwischen dem Unternehmen und dem Mitarbeiter besteht ein direktes Log-in, sodass vonseiten des Arbeitgebers Dauer und Inhalt der Arbeit kontrolliert werden können.

Im Gegensatz dazu wandert der Arbeitsplatz bei mobiler Arbeit mit dem Arbeitnehmer mit. Vorteilhaft ist das beispielsweise im Vertrieb sowie für alle, die Kunden betreuen, zum Beispiel Versicherungsfachleute und Handelsvertreter. Sie können sich jederzeit mit der IT-Infrastruktur des Unternehmens verbinden, um Kundendaten oder Kennzahlen abzufragen. Mobiles Arbeiten bedeutet insoweit, innerhalb und ausserhalb des Unternehmens ortsunabhängig zu arbeiten.