38 Artikel für deine Suche.

Die betriebliche Weihnachtsfeier steht an - was muss ich wissen?

Veröffentlicht am 27.10.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
betriebliche-weihnachtsfeier-was-muss-ich-wissen
Weihnachtsfeiern sind in vielen Unternehmen eine Tradition, die viele Mitarbeiter schätzen. Ein gemeinsames Essen oder ein gemütliches Beisammensein ermöglichen, sich privat kennenzulernen und eine neue Seite von sich zu zeigen. Es gibt aber auch Tücken und Fettnäpfchen, wenn man gemeinsam mit dem Chef feiert. Wenn Sie einige Dinge beachten, müssen Sie sich darum keine Gedanken machen.
Die Einladung akzeptieren

Auch wenn Sie Feiern eigentlich nicht so gern mögen und am liebsten absagen würden: Für die Weihnachtsfeier ist dies keine gute Idee. Selbstverständlich ist es nicht notwendig, einen Termin oder ein Event abzusagen, das zeitlich mit der Weihnachtsfeier kollidiert. In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Chef oder mit dem Organisator der Feier offen sprechen.

Machen Sie deutlich, dass Sie wirklich gern zu der Feier gekommen wären, doch dass es zu dem Termin leider nicht möglich ist. Wenn Sie keine Lust haben, sollten Sie sich überwinden. Ein Fernbleiben hinterlässt keinen guten Eindruck beim Chef und bei den Kollegen. Wenn Sie einmal da sind, können Sie dem Nachmittag oder Abend sicher einige positive Aspekte abgewinnen.

Achten Sie auf die Themen, über die Sie sprechen

Es gibt tatsächlich Regeln, die für die Weihnachtsfeier im Unternehmen, aber auch für alle anderen Firmenfeiern gelten. Machen Sie sich bewusst, dass es sich bei der Feier nicht um eine Party handelt, auf der Sie mit Menschen feiern, die Sie bereits lange kennen und die Ihnen vertraut sind. Es geht nicht darum, Spass zu haben, neue Leute kennenzulernen und mal richtig über die Strenge zu schlagen.

Der Mittelpunkt einer Firmenfeier ist anders gelagert. Sie zeigen sich von ihrer privaten Seite, und dies sollte die beste Seite an Ihnen sein. Diskussionen über private Probleme oder über Politik, die auf privaten Feiern mit vertrauten Menschen gern geführt werden, sind auf einer Firmenfeier tabu. Gleiches gilt für Gespräche über den Chef, über die Arbeit oder über die Kollegen.

Auch wenn Sie glauben, dass Sie Ihrem Gegenüber vertrauen können oder wenn es sich um einen Menschen handelt, der Ihnen auch privat nahe steht: Vermeiden Sie Themen und weichen Sie in den Gesprächen aufs Unverfängliche aus. Sport, Musik, ein Hobby, das Sie ausüben; der neueste Kinofilm oder das miese Wetter sind Themen, die sich für eine Unterhaltung sehr gut eignen.

Alkohol und die Bedienung am Buffet - auch hier gibt es Regeln

Gern können Sie auf der Weihnachtsfeier gemeinsam mit Ihren Kollegen ein Glas Sekt oder Wein trinken. Gleiches gilt für ein Glas Bier oder einen Cognac. Doch achten Sie unbedingt darauf, dass Sie dem Alkohol nicht im Übermass zusprechen. Keinesfalls sollten Sie sich bei einer Firmenfeier betrinken. Dies hinterlässt keinen guten Eindruck und kann dafür sorgen, dass Sie sich bei Ihren Kollegen oder bei Ihrem Chef unbeliebt machen. Auch für die Bedienung am Buffet gibt es Regeln. Achten Sie auf einen massvollen Umgang mit den angebotenen Speisen und lassen Sie den anderen den Vortritt.

Ein neutrales, freundliches Verhalten am Tag oder Abend der Feier verschafft Ihnen garantiert viele Sympathiepunkte. Diese sind Ihnen bei der täglichen Arbeit mit den Kollegen und beim Kontakt mit dem Chef nützlich und können Ihrer beruflichen Weiterentwicklung einen Auftrieb verleihen. Dies sollten Sie nutzen und Ihre übermütige Feierlaune auf privaten Partys mit Menschen geniessen, die Ihnen nahestehen.