Ü50 - altes Eisen oder doch ein Juwel für Unternehmen? - jobbasel.ch
119 Artikel für deine Suche.

Ü50 - altes Eisen oder doch ein Juwel für Unternehmen?

Veröffentlicht am 02.02.2023 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
ue50-altes-eisen-oder-juwel
Angesichts des viel beschworenen Fachkräftemangels ist es kaum nachvollziehbar, warum Unternehmen nicht auch auf Arbeitskräfte jenseits der 50 bauen. Welche Vorteile die Beschäftigung von älteren Arbeitnehmern bietet, und welche Handlungsempfehlungen die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) diesbezüglich gibt - informieren Sie sich über dieses interessante und zukunftsweisende Thema!
Vorteile von 50Plus-Mitarbeitern: Erfahrung, Loyalität und emotionale Reife

Erfahrung, Loyalität und emotionale Reife sind nur drei Eigenschaften, die insbesondere
50Plus- Mitarbeiter zu bieten haben.
  • Erfahrung: Es sind vor allem branchenerfahrene Mitarbeiter über 50, die nicht nur über einelangjährige berufliche Routine verfügen, sondern dadurch auch über eine schnelle und effektive Arbeitsweise. Auf eine zeitintensive mehrwöchige Einarbeitung kann deshalb verzichtet oder diese deutlich verkürzt werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Ressourcen und natürlich Geld. Die Erfahrung älterer Arbeitskräfte beinhaltet auch einen professionellen und souveränen Umgang mit Kunden, Gästen, Lieferanten und Geschäfts- beziehungsweise Vertragspartnern.
     
  • Loyalität: Wer über 50 ist, sucht nach einem zuverlässigen und dauerhaften Arbeitgeber. Das kommt Unternehmen zugute, die kaum mit einem Arbeitsplatzwechsel des Mitarbeiters vor dem Renteneintritt rechnen müssen. Dementsprechend verbunden fühlt sich der Mitarbeiter dem jeweiligen Unternehmen, was er in Form von Loyalität zurückgibt. Das wiederum begünstigt das Arbeitsklima positiv, wovon letztendlich alle profitieren.
     
  • Emotionale Reife: Emotionale Reife bedeutet, dass ältere Mitarbeiter gelassener an Aufgaben herangehen, sodass Arbeitsergebnisse weniger von Emotionen und Befindlichkeiten abhängen. Gleiches gilt für eine aufgrund der Erfahrung höhere Resilienz, die ältere Mitarbeiter befähigt, souveräner mit Rückschlägen oder unvorhersehbaren Zwischenfällen umzugehen. Sie reagieren gelassener auf Schwierigkeiten und können überdies ihre jüngeren Kollegen mit Rat und Tat unterstützen.

Wie Unternehmen die Beschäftigungssituation für ältere Arbeitnehmer verbessern können

Die OECD hat angesichts des Fachkräftemangels und der alternden Gesellschaft Vorschläge beziehungsweise Handlungsempfehlungen erarbeitet, wie Unternehmen ältere Arbeitnehmer länger in
Unternehmen halten und die Beschäftigungssituation verbessern können.

Die wichtigsten Handlungsempfehlungen der OECD:
  • Strikte Vermeidung von Altersdiskriminierung bei der Jobsuche, der Arbeitsaufnahme und in Bezug auf Fortbildungen, zum Beispiel durch gezielte öffentliche Kampagnen
  • Schaffen von Anreizen für Unternehmen, ältere Arbeitnehmer weiter zu beschäftigen und auch einzustellen
  • Förderung der Arbeit von Arbeitskräften 50+, zum Beispiel mit entsprechenden Belohnungen seitens der Firmen
  • Förderung der Zusammenarbeit, des Wissenstransfers und des Erfahrungsaustauschs zwischen jüngeren und älteren Arbeitnehmern
  • Unterstützung von älteren Arbeitskräften bei der Jobsuche und beim Jobeinstieg mit den passenden Angeboten
  • Massgeschneiderte Lernangebote für ältere Arbeitnehmer unter Berücksichtigung von vorhandenen Erfahrungen und benötigten Kompetenzen
  • Berücksichtigung der Lebensbedürfnisse älterer Arbeitnehmer, zum Beispiel durch flexible Arbeitszeitmodelle sowie eine gute Vereinbarkeit von Job und Freizeit
  • Verbesserung der Qualität der Arbeit, zum Beispiel durch Sicherheit am Arbeitsplatz und Massnahmen zur Unterstützung für die physische und psychische Gesundheit
  • Angebote für einen flexiblen Übergang vom Berufsleben zur Rente, zum Beispiel durch Phasenmodelle für den Renteneintritt
  • Im Gegenzug Einschränkung von Angeboten für einen frühen Renteneintritt

Abschliessend ist festzuhalten, dass alle Parteien - sowohl Arbeitgeber als auch ältere Arbeitnehmer - von einem längeren Arbeitsleben profitieren. Es ist eine Möglichkeit, die Lücke der fehlenden Fachkräfte zumindest in einigen Bereichen zu schliessen. Die Weiter- oder Neubeschäftigung von älteren Mitarbeitern führt ausserdem dazu, wertvolles Wissen im Unternehmen zu halten und an jüngere Menschen weiterzugeben.

Ältere Arbeitnehmer erhalten die Gelegenheit, länger im Arbeitsleben zu verbleiben, was sich positiv auf die körperliche und geistige Fitness auswirkt. Alles in allem eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, bei der sich Unternehmen, die Politik und auch die Gesellschaft fragen lassen müssen, warum sie wertvolle Arbeitskräfte über Jahrzehnte einfach ignoriert haben.